fbpx 

Unfallversicherung Vergleich

Vorteile einer privaten Unfallversicherung

√  Versicherungsschutz wird auf der ganzen Welt dauerhaft gewährleistet.

√  Im Fall von Invalidität werden Kapitalleistungen gewährt.

√  Sollte der Versicherungsnehmer zu Tode kommen, wird die private Unfallversicherung an die hinterbliebene Familie des Verstorbenen ausgezahlt.

Leistungen Unfallversicherung

Eine private Unfallversicherung soll zusätzlich zur gesetzlichen Unfallversicherung dafür sorgen, dass in allen möglichen Unfallsituationen ein Versicherungsschutz vorhanden ist. Ausschließlich eine gesetzliche Unfallversicherung deckt an dieser Stelle nicht alle notwendigen Bereiche ab, denn durch diese wird für Kosten nur von der Versicherung aufgekommen, wenn ein Arbeitsunfall vorliegt oder der Unfall auf dem direkten Weg zur oder von der Arbeitsstätte oder Ausbildungsstätte vorgefallen ist. Private Unfälle werden dabei außen vor gelassen, was durch die private Unfallversicherung ausgeglichen wird.

Ausmaß der Absicherung durch private Unfallversicherung

Kommt es zu finanziellen Verlusten, weil in Folge eines Unfalls körperliche Schäden davon getragen werden, werden diese durch die Versicherung ausgeglichen.

  • Die Versicherung gilt bei Unfällen auf der ganzen Welt 24 Stunden.
  • Die Versicherungssumme (Invaliditätssumme) hängt vom Invaliditätsgrad, von der Gliedertaxe und von den festgelegten Progressionen ab.
  • Die Leistungen werden zum einen bei unfallbedingter Invalidität erbracht und zum anderen wenn beispielsweise Bergungskosten entstehen, kosmetische Operationen vorgenommen werden oder aufgrund eines Unfalls eine Kur angetreten wird.
  • Besondere Zusatzleistungen sind: Versicherungsschutz bei Infektionen durch Zeckenbisse wie FSME oder Borreliose, bei Vergiftungen durch Nahrungsmittel und bei Infektionskrankheiten, die durch Impfungen ausgebrochen sind.

Individuelle Zusatzleistungen in der Unfallversicherung

Grundlegend dient die Unfallversicherung auch dazu, die Umgebung an die Bedürfnisse des Versicherungsnehmers anzupassen, wenn dieser als Folge einer Krankheit eine besondere Umgebung benötigt. Darüber hinaus wird auch die Familie des Versicherungsnehmers abgesichert, sollte dieser vorzeitig versterben.

Jedoch wird durch eine Standard-Unfallversicherung nicht jeder Unfall aus jeder Lebenssituation abgesichert. Liegen also besondere Freizeitaktivitäten vor, für die eine Unfallversicherung sehr nützlich sein kann, müssen diese anhand von Zusatzleistungen in die Unfallversicherung eingebunden werden. Fälle von Freizeitaktivitäten, in denen eine Versicherung ratsam wäre, sind beispielsweise Luftfahrt, Motorsport oder Berufs- oder Lizenzsport.

Zu beachten ist, dass in der Regel keine Zusatzversicherung für Bauhelfer notwendig ist, da durch die gesetzliche Versicherung der Schutz für freiwillige, nicht gewerbliche Helfer bereits gegeben ist. Sollten die Helfer bei größeren Baumaßnahmen mitwirken, erfolgt die Versicherung durch die Bau-Berufsgenossenschaft, bei der eine Meldung des Helfers erfolgen muss. Auf der anderen Seite sollten der Bauherr und sein Ehepartner wiederum eine private Unfallversicherung sehr wohl in Betracht ziehen, da diese allein durch die gesetzliche Unfallversicherung nicht geschützt sind.